Ursprünglich komme ich eigentlich aus dem Raum Göppingen. Ich war 25 Jahre bei der Sparkasse angestellt und habe dann irgendwann angefangen nebenberuflich Dessous-Partys bei meinen Kundinnen oder in der Einliegerwohnung im Haus in Schlat zu machen. Eines Tages stand ich so im Garten, dachte über alles nach und verspürte eine gewisse Angst, dass das nun schon mein Leben gewesen sein könnte. Ich brauchte definitiv eine Veränderung. Ich wollte mich mit meinem BH Geschäft örtlich verändern. Wohin wusste ich jedoch nicht. Ich nahm einen Zirkel, stellte ihn auf ungefähr zwei Autostunden Entfernung ein und schaute einfach mal auf die Landkarte, was es in diesem Umkreis so gibt. Im Norden war unter anderem Heidelberg und obwohl die Rheingegend sooo schön ist, hatte ich einfach keinen Bezug dorthin.  Im Westen, der Schwarzwald. Dort gibt es viele Gegenden in denen das Internet mehr als schlecht ist und da ich beruflich darauf angewiesen bin, kam diese Gegend auch nicht in Frage für mich. Im Süden, Konstanz, wäre eine Option gewesen, doch dann ständig das Verkehrschaos am Stuttgarter Kreuz zu fahren, schreckte mich ab. München war mir zu weit und in Augsburg fehlte mir das Wasser.

Dann kam ich auf Lindau. Am wunderschönen Bodensee. Einfach zu erreichen mit dem Baden-Württemberg Ticket mit der Bahn. Denn schließlich wollte ich auch, dass mich meine Kinder und auch meine Freunde jederzeit besuchen können. Nach kurzem Suchen fand ich gewerbliche Räume auf der Insel. Von dort startete ich meine Dessous-Partys. Zu der Zeit bin viel gependelt. Wie es der Zufall dann so wollte, wurde ein Laden im gleichen Haus frei. Das ließ ich mir nicht zweimal sagen. Zu diesem Zeitpunkt war meine Ehe und meinen Job bei der Sparkasse bereits beendet.  Ich wollte nun die komplette Veränderung. Natürlich gehört auch viel Mut dazu, von heute auf morgen einfach ins kalte Wasser zu springen, komplett neu anzufangen, ohne jegliches Sicherheitsnetz. Denn ich hatte weder einen Partner noch hatte ich irgendwelche sicheren Einkünfte. Doch ich habe den Schritt gewagt und nun, drei Jahre später, kann ich nur sagen: es war der einzig richtige Weg für mich. Ich bin in Lindau angekommen, geschäftlich wurde ich sofort angenommen, habe wundervolle Kunden und mittlerweile auch ganz tolle Freunde gefunden. Natürlich habe ich mich schnell in die Gegend verliebt (was einem der Bodensee auch relativ leicht macht). Die herrliche Kulisse mit dem See und den Bergen im Hintergrund muss man einfach lieben. Auch meine Kinder und Freunde kommen mich im Sommer besuchen. Im Winter bleibt mein Laden in Lindau geschlossen, da die Touristen fehlen und der Laden durch die vielen Fensterscheiben sehr kalt wird. Ich bin dann viel in meiner WG in Göppingen, um meinen Kindern näher zu sein und mache von dort aus viele Dessous-Partys und natürlich auch etwas Urlaub.

In den Sommermonaten sind meine Arbeitstage sehr lange, nicht selten dauern sie 10-12 Stunden. Doch wenn ich dann nach Feierabend mit einem Glas Wein auf den See hinausblicke, ist das schnell wieder vergessen und die Erholung stellt sich sofort ein. Ich liebe es, abends, wenn die Insel leerer wird,  ganz in Ruhe noch eine Runde schwimmen zu gehen und die wunderschöne Kulisse zu genießen. Und auch wenn tagsüber viel los ist, irgendwie laufen die Uhren am See anders. Alle sind entspannter, fröhlicher und besser drauf als anderswo, habe ich das Gefühl.

Wenn sich nun der Sommer dem Ende zuneigt und nicht mehr ganz so viele Touristen da sind, starte ich mit einem Camper meine Dessous-Party durch ganz Deutschland. Wie genau ich das mache, erzähle ich euch nächste Woche.

Liebe Grüße

Susanne Geiger

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner